Ski alpin

Bei ausreichender Schneelage und Liftbetrieb laden wir Sie zu unseren kurzen, deswegen aber nicht weniger schönen Alpinskiabfahrten ins Skizentrum Pfulb ein.

Bereits seit vielen Jahren bietet unsere „MACHERIN“, Gabi Kazmaier in Kooperation mit dem Skiclub Lenninger Alb (SLA) an der Pfulb regelmäßige Skikurse für Menschen mit Behinderung an. Hierfür verfügen wir über Sitzskigeräte (Monoski und Biski), Krückenski und Begleitläufer für Menschen mit Sehbehinderung bzw. Blinde.

Wir bieten:

  • Fundierte Ski- und Sitzskikurse unter fachkundiger Betreuung.
  • Einen den Bedürfnissen angepassten Unterricht durch therapeutische Grundkenntnisse und Erfahrungen mit unterschiedlichen Behinderungen.
  • Die zum Teil nötigen Spezialgeräte und Ausrüstungen.
  • Ausbildung von Begleitpersonen (Eltern, Lehrer) zum Führen von Spezialgeräten (Biski, Monoski).

 

Skifahren für Sehbehinderte/ Blinde:

Der alpine Skilauf bietet Menschen mit einer Sehbehinderung oder Blinden viele neue Erlebnisse, Gefühle und Bewegungsmöglichkeiten. Es wird mit einer Begleitperson gefahren, die Fahrt wird durch Zurufe gesteuert.  Beim Anfänger kann auch mit Körperkontakt gearbeitet werden.

Skifahren mit Krückenski:

Krückenski unterstützen das Gleichgewicht, kompensieren fehlende Kraft in den Beinen und unterstützen die Fortbewegung im flachen Gelände.

 Skifahren mit Krückenski
Sitzskifahren mit Krückenski

Sitz-Ski fahren:

Bi-Ski und Mono-Ski sind Spezialgeräte für Menschen die gehunfähig oder stark gehbehindert sind.

Die Kurse finden bei ausreichender Schneelage und Liftbetrieb am Wochenende oder nach Vereinbarung statt. Anmeldung unbedingt erforderlich.

GEBÜHREN:
Auf Anfrage.

Spendenkonto

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten. Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Spende Pfulb“ an:

Konto: bewegungszentrumpfulb
bei: Volksbank Kirchheim-Nürtingen
IBAN: DE59 6129 0120 0467 2690 09
BIC: GENODES1NUE

oder mit wenigen Klicks online:

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg

Das Projekt wurde durch die Katarina-Witt-Stiftung unterstützt

Logo des Paritätischen Verbandes

Wir sind Mitglied!